Erfahrungsbericht: „Warum ich auf eine Alarmanlage nicht mehr verzichten möchte“

Erfahrungsbericht von Anette H., Kundin von AST Allgemeine Sicherheitstechnik:

Seit gut einem Jahr haben wir eine Alarmanlage in unserem Haus. Ich habe mich schnell an das kleine, sogar recht schicke Gerät neben unserer Eingangstür gewöhnt. Daran, dass ich mit meiner Fernbedienung die Alarmanlage beim Fortgehen aktiviere, beim Heimkommen deaktiviere. Wirklich kinderleicht!

Der Einbruch und die Folgen
Wenn ich mit Bekannten spreche, frage ich manchmal erstaunt: „Was, ihr habt bei euch keine Alarmanlage?“ Dabei muss ich gestehen, dass ich früher auch keine Notwendigkeit dafür sah. Bis zu diesem Tag vor mehr als einem Jahr, als ich nach Hause kam und feststellen musste, dass unsere Terrassentür aufgebrochen war. Ich bin sofort wieder raus auf die Straße und habe mit dem Handy meinen Mann angerufen. Ich traute mich erst wieder ins Haus, als mein Mann und die Polizei eintrafen.
Der nächste Schock war der Anblick der durchwühlten Zimmer. Alles war aus den Schränken und Schubladen gerissen und auf den Boden geworfen worden. Kleidung, Bücher, selbst Blumenvasen lagen zerbrochen dazwischen. Und auch in der Küche hatten die Einbrecher bei ihrer Suche nach Bargeld gewütet.
Wir brauchten fast zwei Wochen, um wieder einigermaßen Ordnung in unser Haus zu bringen. Die Terrassentür wurde ausgetauscht, ich wusch unsere komplette Wäsche einmal durch. Aber der Alltag kehrte nicht wieder ein. Der Schock saß wirklich tief. Besondere Angst hatte ich auch davor, dass nachts jemand einbrechen könnte, während wir im Haus schliefen. Das hatte sich kürzlich in unserer Nachbarschaft ereignet.

Beratung vom Sicherheitsexperten
Schließlich wandten mein Mann und ich uns an einen Experten für Sicherheitstechnik, um uns beraten zu lassen. Wir wurden über das Internet und die guten Kritiken dort auf AST Allgemeine Sicherheitstechnik aufmerksam. Ein Berater kam direkt zu uns nach Hause, hörte sich unsere Wünsche an und besprach mit uns, wie wir unser Haus gegen weitere Einbrüche absichern können. Unsere Alarmanlage wurde bereits eine Woche nach unserem Beratungsgespräch installiert. Ohne Kabel verlegen, ohne Schmutz. Das Ganze dauerte rund einen Tag. Der Techniker hat die Komponenten installiert, die Alarmanlage getestet und uns die Funktion nochmal detailliert erklärt.

Sicheres Zuhause
Wenn ich nun nach Hause komme, geht mein erster Blick auf das Bedienteil der Alarmanlage neben unserer Eingangstür. Das kleine grüne Licht sagt mir, dass in meiner Abwesenheit niemand eingebrochen hat, dass alles in Ordnung ist. Auch tagsüber, wenn ich allein im Haus bin, starte ich unser Alarmsystem. Sollte jemand irgendwo im Haus versuchen einzusteigen, bleibt das nicht unbemerkt. Auch das Scharfschalten der Alarmanlage am Abend und das Unscharfschalten am Morgen, ist unserer Familie bereits in Fleisch und Blut übergegangen. Selbst die Kinder kommen problemlos mit der Bedienung klar.

Kein Alarm bleibt unbemerkt
Nur einmal hatten wir bisher einen Fehlalarm, den ein Gast versehentlich auslöste. Ein Mitarbeiter der AST-Wachzentrale meldete sich innerhalb von Sekunden bei uns, um die Alarmursache zu kontrollieren. Diese Wachzentrale, auf die unsere Alarmanlage aufgeschaltet ist, ist rund um die Uhr 365 Tage im Jahr besetzt. Bei jeder Alarmauslösung ruft ein Sicherheitsmitarbeiter im Objekt an und vergewissert sich, ob ein echter oder ein falscher Alarm vorliegt. Wir können bei einem Fehlalarm mit einem vereinbarten Codewort, das wir der Wachzentrale nennen, die Alarmbehandlung abbrechen. Meldet sich jedoch niemand oder kann sich die Person am Telefon nicht entsprechend identifizieren, wird die Polizei verständigt. Auch, wenn wir nicht zuhause sind und ein Alarm bei uns ausgelöst wird, kontaktiert uns die Wachzentrale. So bleibt kein Alarm unbemerkt und wir fühlen uns in unserem Zuhause endlich wieder sicher und geschützt.

AST sorgt für Sicherung der Betriebsabläufe am Freiheitsplatz in Hanau

Neu gestaltete Haltestelle am Freiheitsplatz
Bildquelle: HSB

Modernste Alarm- und Videotechnik im Einsatz

Die Innenstadt von Hanau erstrahlt in neuem Glanz. Rund zwei Jahre dauerten die umfangreichen Umbauarbeiten im Zentrum, die vor wenigen Wochen zu Ende gingen. Es war eines der größten Bauprojekte dieser Art seit Kriegsende. Das Herz der Stadt wurde komplett umgestaltet und modernisiert.

Sicherer dank Videoüberwachung
Auch der zentrale Busbahnhof am Freiheitsplatz hat ein neues Gesicht bekommen. Für die Sicherung der Betriebsabläufe an diesem Verkehrsknotenpunkt sorgt ein Videoüberwachungssystem von AST Allgemeine Sicherheitstechnik. Hier kommt die aktuell innovativste Videotechnik zum Einsatz: HD-SDI. Wie bekannt vom HD-Fernsehen liefert sie besonders hochauflösende Aufnahmen.

Auch das Design muss passen
Die Mobilitätszentrale, die im neuen Einkaufs- und Kulturzentrum „Forum Hanau“ untergebracht ist, wurde mit einem Alarmsystem von AST ausgestattet.
Doch bevor es an die Installation der modernen Sicherheitstechnik am Busbahnhof und der Mobilitätszentrale ging, fand eine ausführliche Planung statt. Schließlich mussten nicht nur datenschutzrelevante Vorgaben berücksichtigt werden – auch das Design sollte stimmen. Das Ergebnis ist gelungen. Die für die Videoüberwachung und das Alarmsystem notwendigen Komponenten fügen sich dezent und harmonisch in die abgesicherten Objekte ein.

Langjährige Kundenbeziehung
HSB und HLNO, für die die beiden Objekte am Freiheitsplatz abgesichert wurden, sind zufrieden mit der Zusammenarbeit mit dem Bensheimer Sicherheitsunternehmen AST. Es ist auch nicht der erste Auftrag, den AST für die HSB durchgeführt hat. Es besteht bereits eine langjährige Kundenbeziehung. Thomas Wespatat, Geschäftsführer bei AST Allgemeine Sicherheitstechnik: „Wir freuen uns, dass wir auch dieses besondere Projekt am Freiheitsplatz für die HSB und die HLNO realisieren durften. Die Tatsache, dass der HSB auch bereits weitere zukünftige Projekte mit uns plant, zeigt uns, dass wir mit unserer bisherigen Arbeit unsere Kunden überzeugen können.“

AST sichert 11 Standorte des Veolia Umweltservice ab

Modernes Alarmsystem bietet höchste Sicherheit

Die Veolia Umweltservice West GmbH setzt auf den Facherrichter AST Allgemeine Sicherheitstechnik, um mehrere ihrer Standorte wirkungsvoll gegen Einbruch und Diebstahl abzusichern.

Das Entsorgungsunternehmen sammelt, transportiert, sortiert und recycelt Abfälle und Wertstoffe. Besonders die Außenlager gilt es zu sichern. Daher musste ein spezielles Alarmsystem ausgewählt werden, das für diesen Einsatz optimal geeignet ist.

Das moderne Alarmsystem, das komplett ohne Verkabelung auskommt und mit dem Fehlalarme quasi ausgeschlossen sind, ist bereits seit zwei Jahren am Standort Grünstadt installiert. Nachdem sich die Alarmlösung im Pilotprojekt bewährt hat, wurde nun der Auftrag zur Absicherung von insgesamt 11 Standorten an AST Allgemeine Sicherheitstechnik erteilt.

Projektmanager Ingo Hellhammer aus der Niederlassung Süd-West von Veolia Umweltservice zeigte sich sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit mit dem Bensheimer Fachbetrieb: „AST Allgemeine Sicherheitstechnik ist für uns ein idealer Systempartner. Expertise in der Planung und Kompetenz in der Realisierung von Lösungen für unsere Sicherheitsbedürfnisse haben uns überzeugt.“

AST Allgemeine Sicherheitstechnik gehört zu den wenigen Fachbetrieben, die die innovative Alarmlösung anbieten, die bei Veolia Umweltservice für mehr Sicherheit sorgt. Das Alarmsystem wird stets individuell an die jeweiligen Anforderungen des zu sichernden Außenobjekts angepasst und kann bei baulichen Veränderungen problemlos erweitert werden. Hier finden Sie weitere Informationen zu Alarmsystemen vom Fachmann und Alarmlösungen speziell für Außenlager.

AST stattet Lasertag Arena Karlsruhe mit Einbruch- und Brandschutz aus

Lasertag Arena Karlsruhe – Modernste Alarm- und Sicherheitstechnik im Einsatz

Wer die Lasertag Arena in Karlsruhe betritt, fühlt sich, als sei er plötzlich Teil eines Science-Fiction-Films. Die futuristische Einrichtung mit den fluoreszierenden Lichtern erinnert an den Film „Tron“. Auch die Ausmaße der Arena beeindrucken: rund 2000 m² stehen den Lasertag-Spielern zur Verfügung. Die Lasertag Arena Karlsruhe ist eine der größten und modernsten Lasertag Arenen Deutschlands. Gespielt wird in abgedunkelten Räumen, die mit Hindernissen und Verstecken labyrinthartig aufgebaut sind. Die Lasertag Arena bietet damit ein Spielvergnügen der Superlative.

Lasertag Arena Karlsruhe

Auch bei dem wichtigen Thema Einbruch- und Brandschutz setzten die Verantwortlichen der Lasertag Arena Karlsruhe auf höchsten Standard. Sie ließen die komplette Halle vom Sicherheitsexperten AST Allgemeine Sicherheitstechnik mit modernsten Einbruch- und Brandschutzkomponenten ausstatten. Für die Sicherheitsprofis von AST war dies eine tolle und spannende Aufgabe. „Wir haben schon viele große Hallen abgesichert, aber diese Lasertag Arena ist auch für uns ein außergewöhnliches Projekt. Hier mussten wir auch auf einige Besonderheiten Rücksicht nehmen. Beim Brandschutz war zum Beispiel zu beachten, dass hier in der Halle künstlicher Nebel für die Spiele produziert wird. Ein Standardrauchmelder könnte da schnell einen Fehlalarm verursachen. Darum haben wir in der Lasertag Arena spezielle Temperaturdifferenzmelder eingesetzt. Diese lassen sich vom Nebel nicht beeinflussen, lösen aber Alarm aus, sobald sich die Temperatur in einem bestimmten Zeitraum ungewöhnlich stark erhöht“,  erklärt Dennis Zwykiel, zertifizierter Servicetechniker bei AST Allgemeine Sicherheitstechnik.

Für AST Allgemeine Sicherheitstechnik ist dies ein weiteres erfolgreich umgesetztes Projekt im Bereich Freizeit- und Sportanlagen. So sicherten die Experten für Alarm- und Sicherheitstechnik auch bereits den Bensheimer Fitnesspark Pfitzenmeier ab sowie einige Bowling-Sporthallen.

Ferienzeit ist Hochsaison für Einbrecher

Absicherung für Zuhause: Alarmanlage mit Aufschaltung an Wachzentrale

Ohne Alarmanlage haben Einbrecher leichtes Spiel
Foto: Fotolia

Wer in diesen Tagen in die Ferien fährt, der kontrolliert meist noch mal alle Fenster und Türen, bevor er sich auf die Reise begibt. Und dann? Dann hofft man, alles in dem Zustand wieder vorzufinden, in dem man es verlassen hat. Bis der Nachbar am Urlaubsort anruft und einem mitteilt, dass im Haus eingebrochen wurde. So kann der Urlaub schnell ein unschönes Ende nehmen.

In der Ferienzeit, wenn viele Menschen auf Reisen sind, ist Hochsaison für Einbrecher und Diebe. Die Gelegenheit, ein leerstehendes Haus in aller Ruhe ausräumen zu können, ist für die Langfinger perfekt. Sie kundschaften in der Regel die Häuser aus, bevor sie zuschlagen. Und Licht, das per Zeitschaltuhr angeht und ein Nachbar, der den Briefkasten leert, führen die Profis nicht in die Irre. Mancher Hauseigentümer glaubt auch immer noch, dass heruntergelassene Rollläden während des Urlaubs einen Schutz vor Eindringlingen bieten.

Wie also kann man sich wirkungsvoll vor Einbrüchen in der Urlaubszeit schützen? Die Sicherheitsexperten von AST raten zu einer modernen Alarmanlage mit Aufschaltung an eine Wachzentrale. Diese bietet nicht nur im Urlaub, sondern jederzeit das Plus an Sicherheit und Schutz für das Zuhause. Egal ob jemand versucht Fenster oder Türen gewaltsam zu öffnen oder ob unbemerkt ein Feuer im Haus ausbricht – die Alarmanlage registriert die Gefahren und löst ein durchdringendes Alarmsignal aus. Zeitgleich wird der Alarm auch an die Wachzentrale weitergeleitet, die 24 Stunden im Einsatz ist. So ist sichergestellt, dass selbst, wenn niemand im Haus ist, keine Alarmauslösung unbemerkt bleibt. Auch weitere Gefahrenmelder, die etwa bei austretendem Gas oder Wasser oder bei einem Überfall auslösen, lassen sich in die Alarmanlage integrieren. In der Wachzentrale werden im Ernstfall unverzüglich die entsprechenden Maßnahmen ergriffen und die zuständigen Einsatzkräfte verständigt.

Lassen Sie sich unverbindlich beraten, welche Möglichkeiten es gibt, um auch Ihr Zuhause sicherer zu machen. Nicht nur in der Ferienzeit.

Sichere Zutrittskontrolle ganz ohne Schlüssel

Der altbewährte Schlüssel hat ausgedient, wenn es um das Thema Sicherheit geht

Bild: Opertis
Elektronisches Schloss und Proxi-Chip

Haben Sie eigentlich einen Überblick, wie viele Schlüssel es zu Ihrem Büro oder Ihren Geschäftsräumen gibt? Was ist mit dem Schlüssel, den der ausgeschiedene Mitarbeiter nicht abgegeben hat? Oder dem Schlüssel, den Sie vergangene Woche verloren haben? Vielleicht haben auch die Vormieter Ihres Objekts noch einige Reserveschlüssel fertigen lassen, von denen Sie gar nichts wissen.
Mit moderner Zutrittskontrolle lässt sich diese unsichere Schlüsselwirtschaft beenden und Sie behalten stattdessen die Schlüsselgewalt in Ihrem Unternehmen. Moderne Zutrittskontrollsysteme sind einfach zu bedienen. Sie stellen sicher, dass nur Berechtigte Räume oder Gebäude betreten können, Unberechtigten aber der Zugang verwehrt wird.

Schnelle Installation

Ein Zutrittskontrollsystem muss nicht kompliziert sein. AST Allgemeine Sicherheitstechnik bietet eine neue einfache Lösung, die sich problemlos überall nachträglich einbauen lässt. Diese Lösung ersetzt alle Schlüssel durch so genannte Proxi-Chips. Reguläre Schlösser und Zylinder werden durch elektrische Varianten ausgetauscht. Das ist auch ohne weiteres in gemieteten Objekten möglich, da zum Beispiel bei Aus- oder Umzug die Schlösser schnell und ohne irgendwelche Beschädigungen zurückgetauscht werden können. Für die Zutrittskontrolllösung müssen keinerlei Kabel verlegt werden. Sie funktioniert allein über die elektrischen Schlösser und die Proxi-Chips. Diese werden über eine Software verwaltet.

Einfache Bedienung

Sobald die Lösung eingebaut ist und die Software auf dem Computer installiert wurde, ist das Zutrittskontrollsystem betriebsbereit. Natürlich gibt es auch eine Einweisung in die Bedienung. Diese ist sehr übersichtlich und gut verständlich.
Jedem Proxi-Chip wird im Programm ein Benutzer zugeordnet. So hat dann zum Beispiel Herr Meyer Chip Nr. 1, Frau Müller Chip Nr. 2 und so weiter. Des Weiteren können auch Zutrittsberechtigungen über das Programm zugewiesen werden. So kann genau festgelegt werden, welcher Mitarbeiter welche Räume oder Filialen mit seinem elektronischen „Schlüssel“ betreten darf und kann und welche nicht. Sogar Uhrzeiten und Tage können festgelegt werden, an denen ein Zugang mit dem Chip möglich ist bzw. verwehrt wird. Diese Zugangsberechtigungen können auch jederzeit wieder bearbeitet und verändert werden. Abschließend werden die Daten vom Computer auf eine mitgelieferte Magnetkarte übertragen und mit dieser direkt am elektronischen Schloss eingelesen. Ein Aufblinken des Schlosses zeigt dann an, dass die Daten erfolgreich transferiert wurden. Die Verwaltung Ihrer Zutrittskontrolle können Sie so ganz einfach, schnell und unkompliziert selbst managen oder einem Mitarbeiter zuweisen.

Schlüssel weg? Macht nichts!

Der Verlust von Proxi-Chips ist bei diesem Zutrittskontrollsystem überhaupt kein Problem. Scheidet ein Mitarbeiter aus und versäumt, seinen Proxi-Chip zurückzugeben oder verliert jemand den Chip, so wird dieser einfach aus dem Programm auf dem Computer ausgelesen. Damit verliert der betreffende Chip seine Funktion und kann nicht mehr zum Öffnen verwendet werden. Sie behalten mit dieser modernen Lösung immer den Überblick über die im Umlauf befindlichen Chips. Zudem ermöglicht das Zutrittskontrollsystem eine Protokollierung der Schließvorgänge. Man kann also nachvollziehen, wer wann welche Räume oder Filialen betreten hat.

Lassen Sie sich individuell von uns beraten zum Thema Zutrittskontrolle! Wir finden sicher die auch die passende Lösung für Sie!

Apotheken gegen Überfälle und Einbrüche schützen

Mit Sicherheitstechnik vorsorgen und im Ernstfall reagieren

Apotheken werden immer häufiger Ziel von Überfällen und Einbruchsdelikten. Die Täter sind teilweise Drogenabhängige, die es in erster Linie auf Betäubungsmittel abgesehen haben. Aber auch professionelle Diebe wählen oft gezielt Apotheken aus, um hier Bargeld und Medikamente zu erbeuten. Die Profis lassen sich auch von den Tresoren, in denen Betäubungsmittel speziell gelagert werden, nicht aufhalten. Wenn kein Alarm sie in die Flucht schlägt, haben sie viel Zeit, um in Ruhe den Tresor zu öffnen oder ihn gar komplett abzutransportieren.

Vorbeugen und vorbereitet sein

Viele Apotheken sind denkbar schlecht auf mögliche Überfälle oder Einbrüche vorbereitet. Die wenigsten verfügen über einen speziellen Überfallalarm, mit dem unbemerkt die Polizei verständigt werden könnte. Und auch Einbrechern wird es vielfach zu leicht gemacht. Meist gelangen sie einfach durch aufgehebelte Fenster oder Türen in die Apotheke und können diese dann ungestört durchsuchen. Moderne Sicherheitstechnik kann Überfälle und Einbrüche zwar nicht verhindern, aber sie kann dabei helfen, auf derartige Situationen besser vorbereitet zu sein und ihnen besser begegnen zu können.

Im Notfall wissen, dass Hilfe naht

Opfer eines Überfalls zu werden gehört zu den Erlebnissen, die besonders traumatisch sind. In einer solchen Situation sollten die Betroffenen versuchen, ihren ersten Schock möglichst schnell zu überwinden und ruhig und besonnen zu bleiben. Man sollte den Anweisungen des Täters nachkommen und keinesfalls den Helden spielen. Gut, wenn man die Möglichkeit hat, einen stillen Alarm auszulösen. Schon allein für die Psyche der Überfallopfer ist das bereits eine große Hilfe. Zu wissen, dass jemand alarmiert wurde und dass Unterstützung naht.
Ein entsprechender Knopf für den stillen Überfallalarm kann ganz nach Wunsch installiert werden: zum Beispiel unter dem Verkaufstresen, wahlweise als Hand- oder Fußschalter. Oder aber man entscheidet sich für kleine mobile Handsender, die jeder Mitarbeiter bei sich trägt und im Notfall betätigen kann.

Die passende Sicherheitslösung

Eine ausführliche Beratung durch einen zertifizierten Fachbetrieb für Sicherheitstechnik ist der erste Schritt, um eine Apotheke wirkungsvoll zu schützen. Bei AST Allgemeine Sicherheitstechnik verfügt man über langjährige Erfahrung bei der Absicherung von Apotheken. Ganz nach den Gegebenheiten der Apotheke wird die genau passende Sicherheitslösung projektiert. Zum Beispiel eine Alarmanlage, die mit einem Überfallschutz gekoppelt ist, um gegen Einbrüche und Überfälle besser gewappnet zu sein. Das Alarmsystem wird idealerweise an eine Wachleitstelle aufgeschaltet, die Tag und Nacht besetzt ist. Die Wachleitstelle registriert jede Alarmauslösung sofort und alarmiert im Notfall umgehend die Polizei. So wird den Tätern die Zeit genommen, einen größeren Schaden in der Apotheke anzurichten.

Mit wenig Aufwand zu mehr Sicherheit

Ein modernes Alarmsystem lässt sich in der Regel schnell und unkompliziert in den abzusichernden Räumen installieren. Der Geschäftsbetrieb in der Apotheke wird durch die Arbeiten nicht eingeschränkt. So steht bereits innerhalb kürzester Zeit ein Alarmsystem zur Verfügung, das die Apotheke besser gegen Überfälle und Einbrüche schützt.

Nehmen Sie Kontakt auf und lassen Sie sich von uns beraten!

Tag des Einbruchschutzes – Ein sicheres Zuhause muss nicht teuer sein

Interview mit Sicherheitstechnik-Experte Thomas Wespatat zum Thema Einbruchschutz

Wenn Sie Ihr Haus verlassen, um zur Arbeit zu fahren oder einfach Einkaufen gehen, dann erwarten Sie bei Ihrer Rückkehr, Ihr Zuhause unversehrt vorzufinden. Doch leider nimmt die Zahl der Einbrüche laufend zu. Im vergangenen Jahr erreichten die Wohnungseinbrüche den höchsten Stand seit 15 Jahren. Der Aktionstag „Tag des Einbruchschutzes“, der bundesweit am 26. Oktober 2014 stattfindet, möchte die Bevölkerung für diese Thematik sensibilisieren, um langfristig die Einbruchszahlen zu reduzieren. Thomas Wespatat von AST Allgemeine Sicherheitstechnik erläutert, wie Sie sich und Ihr Zuhause wirkungsvoll gegen Einbrecher absichern.

Frage: Warum sollte jeder sein Zuhause gegen Einbrecher absichern?

AST: Weil jedes Haus und jede Wohnung Ziel eines Einbruchs werden kann. Viele denken, bei uns ist nichts zu holen, darum wird schon keiner einbrechen. Aber das ist einfach falsch. Es kann jeden treffen, nicht nur die Villenbesitzer. Wobei gerade die in der Regel über Alarmsysteme verfügen und Einbrecher damit abschrecken. Heutzutage ist in jedem Haushalt etwas zu finden, das für Diebe lukrativ ist: elektronische Geräte wie Handys und Notebooks, Schmuck oder Bargeld. Aber es ist meist nicht in erster Linie der Verlust der materiellen Werte, der die Einbruchsopfer belastet. Vielmehr leiden sie unter dem Wissen, dass jemand Fremdes gewaltsam in ihr Heim eingedrungen ist und alles durchsucht hat. Sie fühlen sich nicht mehr sicher in den eigenen vier Wänden.

Frage: Sollte man besser auf mechanische oder elektronische Absicherung setzen?

AST: Wenn Sie Ihr Haus allein mechanisch absichern wollen, dann müssen wirklich alle Fenster und Türen komplett nachgerüstet werden, nicht nur ein paar. Damit erschwert man Einbrechern zwar das Aufhebeln der Fenster und Türen, Einschlagen können sie diese aber immer noch, um einzudringen. Wer nun noch mit besonders einbruchhemmendem Glas nachrüsten will, der wird in der Summe für die Absicherung mehrere 10.000 Euro investieren müssen. Wir empfehlen meist eine Kombination aus elektronischer Absicherung mit einer mechanischen Basisabsicherung, wie sie bei modernen Häusern und Wohnungen oftmals bereits Standard ist.

Eine mechanische Absicherung allein bietet eindeutig zu wenig Schutz. Überwindet ein Einbrecher sie, so kann er sich anschließend völlig ungestört im Objekt bewegen. Nur mit einer elektronischen Absicherung, also einer Alarmanlage, ist sichergestellt, dass bereits jeder Einbruchsversuch registriert wird. Wird ein Fenster oder eine Türe bei scharf geschalteter Alarmanlage geöffnet, löst dies sofort den Alarm und damit die Sirene aus. Dadurch werden Einbrecher schnellstens vertrieben und haben keine Zeit, einen größeren Schaden anzurichten.

Frage: Wie aufwendig ist der Einbau eines Alarmsystems?

AST: Gerade für Wohnungen und Häuser empfehlen wir meist den Einbau eines Funk-Alarmsystems. Das geht schnell, unkompliziert und ganz ohne Schmutz, weil keine Kabel in den Wänden verlegt werden müssen. Die Installationsarbeiten dauern meist nur wenige Stunden.

Frage: Wie teuer ist eine Alarmanlage im Schnitt?

AST: Das kommt natürlich auf das Objekt an, das abgesichert werden soll. Ob Haus oder Wohnung, wie viele Räume und wie viele Zugänge abzusichern sind und welche Art von Alarmsystem zum Einsatz kommt. Aber um mal eine Hausnummer zu nennen: wir haben gerade die Wohnung einer Familie mit einer modernen Funk-Alarmanlage abgesichert. Diese kostete inklusive der kompletten Montage, Inbetriebnahme und Nutzungs-Einweisung rund 2.000 Euro. Das ist somit günstiger als die meisten Maßnahmen, bei denen Fenster und Türen aufwendig mechanisch nachgerüstet werden. Und man kann seine Funk-Alarmanlage bei Umzug auch einfach mitnehmen und neu installieren lassen.

Frage: Welchen Sinn macht die Aufschaltung einer Alarmanlage auf eine Wachleitstelle?

AST: Eine Alarmanlage ist am wirkungsvollsten, wenn sie auch über eine Alarmaufschaltung verfügt. Darum empfehlen wir unseren Kunden immer die Aufschaltung an unsere 24-Stunden-Wachzentrale. Die Alarmaufschaltung sorgt dafür, dass kein Alarm unbemerkt bleibt, denn unsere erfahrenen Sicherheitsmitarbeiter reagieren sofort bei jeder Alarmauslösung. Manche Kunden wünschen die Alarmaufschaltung auf ihr Handy, aber wir können aus Erfahrung sagen, dass das nicht sinnvoll ist. Die wenigsten Menschen wissen, wie sie reagieren sollen, wenn sie plötzlich die Alarmmeldung auf ihr Handy erhalten. Die Wachleitstelle arbeitet dagegen routiniert einen genauen Maßnahmenplan ab. Unmittelbar nach einem Alarm ruft sie im Objekt an und überprüft den Vorfall. Wenn niemand ans Telefon geht oder sich die Person nicht mit Namen und Codewort identifizieren kann, wird in der Regel direkt die Polizei verständigt. Auch auf weitere akute Gefahren, wie etwa Feuer, Gas oder Überfälle, kann durch die Alarmaufschaltung auf die Wachzentrale besonders schnell reagiert werden. Zudem wird jeder Manipulationsversuch an der Alarmanlage oder technische Probleme sofort von der Wachleitstelle registriert. So ist sichergestellt, dass die Alarmanlage immer einwandfrei funktioniert.

Zum „Tag des Einbruchschutzes“ am 26. Oktober haben wir auch ein besonderes Angebot. Wir schenken allen, die sich bis Ende dieses Jahres für ein Alarmsystem von uns entscheiden die Alarmaufschaltung an unsere 24-Stunden-Wachleitstelle für ein Jahr dazu. So kann man für ein Jahr kostenlos testen, wie komfortabel und vorteilhaft die Aufschaltung an eine Wachleitstelle ist. Nehmen Sie Kontakt auf und lassen Sie sich von einem unserer zertifizierten Sicherheitsberater informieren, wie Sie Ihr Zuhause sicherer machen.

AST sichert Großbaustelle am ehemaligen Henninger Turm ab

Moderne Alarmtechnik verhindert Diebstähle auf Baustellen

Auf dem Gelände des ehemaligen Henninger Turms in Frankfurt finden seit einigen Monaten Bauarbeiten statt. Mehrere Großbaustellen prägen hier das Bild. Reichte früher ein Bauzaun, um ungebetene Gäste von Baustellen fernzuhalten, müssen die Bauunternehmen inzwischen zusätzliche Maßnahmen ergreifen. Die Arbeitsgemeinschaft „Quartier am Henninger Turm“, die hier moderne Wohngebäude errichtet, beauftragte das Bensheimer Unternehmen AST Allgemeine Sicherheitstechnik mit der Absicherung des Baustellengeländes samt Baukränen und Baucontainern.

Große Außenflächen wirkungsvoll absichern

Es sind fast 40.000 Quadratmeter, die die Arbeitsgemeinschaft „Quartier am Henninger Turm“ bebaut. Und die gilt es wirkungsvoll gegen das Eindringen Unbefugter abzusichern.
Denn Diebstähle und Vandalismus auf Baustellen sind ein wachsendes Problem für die Baubranche. Die Diebe entwenden Materialen, teure Kupferkabel und zum Teil sogar gesamte Geräte und Baumaschinen vom Baugelände. Oder sie pumpen über Nacht die Tanks der Baumaschinen leer. Derartige Vorfälle sorgen für Arbeitsstopps und terminliche Verzögerungen, die sich kein Bauunternehmen leisten kann. In vielen Fällen liegen die dadurch entstehenden Schadenskosten höher als die Anschaffung eines geeigneten Alarmsystems.
Daher kommen auf Baustellen immer häufiger spezielle Alarmanlagen zum Einsatz, die vor Diebstählen und Vandalismus schützen. Die Sicherheitsexperten von AST Allgemeine Sicherheitstechnik nutzen dafür die kabellose Alarmanlage Videofied. Diese arbeitet völlig autark ohne Strom- und Telefonanbindung, ist ideal im Außenbereich einzusetzen und variabel an die Veränderungen auf der Baustelle anzupassen.

Alles im Blick mit Alarmsystem Videofied

Die Alarmlösung Videofied arbeitet besonders zuverlässig. Sobald das Alarmsystem scharf geschaltet wurde, ist es unmöglich, unbemerkt das Baugelände zu betreten. Jede Bewegung wird vom Alarmsystem registriert. Denn Videofied ist ein intelligenter Mix aus Alarm- und Videoüberwachungssystem. Anders als herkömmliche Alarmsysteme überträgt diese Anlage bei Alarmauslösung eine kurze Videosequenz an die angeschlossene Wachzentrale. Handelt es sich um einen Falschalarm, ausgelöst etwa durch ein Tier oder Umwelteinflüsse, wird nicht die Polizei alarmiert. Liegt allerdings ein echter Alarmfall vor, so wird umgehend entsprechend reagiert.

Bewährtes Alarmsystem für Baustellen

Die kabellose Alarmanlage Videofied hat sich als Absicherung von Baustellen seit Jahren erfolgreich bewährt. Die Investition amortisiert sich schnell, da durch das Alarmsystem Schäden und Diebstähle aktiv verhindert werden können. Außerdem ist die Alarmanlage Videofied sehr flexibel. Das System wird nach Beendigung einer Baumaßnahme schnell deinstalliert und auf der nächsten Baustelle einfach wieder neu montiert und eingestellt. Wer nur für kurze Zeit eine Baustellenabsicherung benötigt, kann das Alarmsystem Videofied auch mieten.
Der zertifizierte Facherrichter AST Allgemeine Sicherheitstechnik ist besonders erfahren in der Absicherung von Baustellen mit dem Alarmsystem Videofied und zählt bereits eine Reihe von Unternehmen aus der Baubranche zu seinen zufriedenen Kunden. Weitere Informationen zur Absicherung von Baustellen finden Sie auch hier.

Praxen oft ungenügend gegen Einbruch geschützt

Ärzte und Zahnärzte nutzen zu selten Alarmtechnik

Videofied Alarmanlage

Die Einbrüche in Praxen mehren sich. Oft sind es Auftragseinbrüche, bei denen gezielt teure medizinische Geräte und Instrumente entwendet werden. Aber auch die Aussicht auf Bargeld und Zahngold lockt Kriminelle. Viele Praxen sind ungenügend abgesichert und die Diebe können sich recht einfach Zugang verschaffen. Erst vor einigen Monaten wurde ein Zahnarzt Opfer eines Einbruchs, bei dem ein Schaden von 50.000 Euro entstand. Die Täter hatten ein Fenster aufgehebelt und konnten danach völlig ungestört einen Großteil der zahntechnischen Geräte ausbauen und den Tresor leeren.

Einbrecher in die Flucht schlagen

Die effektivste Methode, um Einbrecher schnellstens in die Flucht zu schlagen, ist eine Alarmanlage. Diese löst aus, sobald eine Tür oder ein Fenster nach dem Scharfschalten der Alarmanlage geöffnet wird. Die laute Sirene lässt dann keinen Täter ungestört weiterarbeiten. Zu groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass er nun entdeckt wird. Die Sicherheitsexperten von AST empfehlen auch immer zusätzlich die Alarmaufschaltung an ihre Wachzentrale. Die dortigen Mitarbeiter sind 24 Stunden im Einsatz. Sie erhalten sofort eine Mitteilung, wenn der Alarm ausgelöst wurde. Sie kontrollieren per Anruf in der Praxis kurz, ob es sich um einen versehentlich ausgelösten Alarm handelt. Falls ja, so wird nach Nennung eines vereinbarten Codes die Alarmbehandlung abgebrochen. Meldet sich allerdings niemand in der Praxis, so wird umgehend die Polizei verständigt. Das Alarmsystem Videofied ist sogar so ausgestattet, dass es bei Alarmauslösung eine kurze Videosequenz mit an die Wachzentrale übermittelt. So kann diese auch sehen, wer oder was den Alarm ausgelöst hat. Damit sind Falschalarme quasi auszuschließen.

Optimale Sicherheit für Praxen

Moderne Alarmanlagen bieten aber auch weitere zusätzliche Kontrollmechanismen, mit denen sich Praxen besser sichern lassen. Es kann vereinbart werden, dass die Alarmanlage zum Beispiel immer in der Zeit von 20 bis 7 Uhr scharf gestellt sein soll. Vergisst einmal ein Mitarbeiter die Alarmanlage einzuschalten, so wird dies in der Wachzentrale registriert und eine zuvor vereinbarte Kontaktperson über das Versäumnis informiert. Auch wenn die Alarmanlage in der vereinbarten Zeit unplanmäßig unscharf geschaltet werden sollte, geht – wenn gewünscht – eine Information an die Kontaktperson.

Lassen Sie sich von uns beraten, wie Sie Ihre Praxis wirkungsvoll gegen Einbruch und Diebstahl absichern können.