Büros besser gegen Einbruch sichern

Alarmtechnik sollte in keinem Büro fehlen

Büros sind beliebte Ziele von Einbrechern. Wer einmal in die Polizeipresseberichte blickt, wird feststellen, dass es fast täglich Meldungen über Büroeinbrüche gibt. Und zwar sowohl in kleine Einzelbüros als auch in große Bürogebäude. Die Täter wissen: nach Büroschluss, also abends und an den Wochenenden, sind die Objekte meist menschenleer und oft auch nicht genügend gesichert. Und dabei zeigen Kriminalstatistiken, dass die Einbrüche in belebten Zentren ebenso stattfinden wie in abgelegenen Gewerbegebieten.

Einbruchsschäden in Büros

Gelangen die Einbrecher ins Gebäude, so können sie meist ungestört alles durchsuchen. Und zu holen ist in jedem Büro etwas. Angefangen von technischen Geräten wie PCs, Servern, Laptops, Monitoren, Handys und Beamern bis zu Bargeld, EC-Karten und Postwertzeichen. Alles Dinge, die einfach mitzunehmen sind. Aber es ist nicht nur der direkte finanzielle Schaden, der bei Einbrüchen in Büros so schwer wiegt. Hinzu kommt oft der Verlust wichtiger Geschäfts- und Kundendaten. Und in vielen Fällen sind diese Daten auch besonders sensibel, man denke nur an Anwaltskanzleien oder Steuerbüros. So oder so, die Wiederbeschaffung gestohlener oder zerstörter Daten gestaltet sich oft sehr aufwendig. Selbst, wenn man regelmäßig an eine Datensicherung gedacht hat. Einbrüche bedeuten für die meisten Unternehmen, ob groß oder klein, einen Betriebsausfall von unbestimmter Dauer. Bis alle benötigten Geräte wiederbeschafft werden und alle Daten wieder verfügbar sind, dauert es eine Weile. Mitarbeiter können in dieser Zeit kaum oder gar nicht ihren Arbeiten nachkommen.

Vorsorgen statt sorgen

Mit einem effektiven Alarmsystem kann man Schäden durch Einbruchsdelikte wirkungsvoll vorbeugen. Sicher – man kann sie so nicht ausschließen, aber man verkürzt durch die Auslösung des Alarms die Zeit, die den Tätern bleibt, um einen größeren Schaden zu verursachen. Sicherheitstechnik-Experten wie AST Allgemeine Sicherheitstechnik raten ihren Kunden außerdem immer zur Aufschaltung ihres Alarms auf eine Wachleitstelle. So wird zusätzlich zum akustischen Alarmsignal unmittelbar eine Meldung an die 24 Stunden besetzte Leitstelle übertragen. Diese kontrolliert jeden Alarm durch einen Anruf im Objekt. Meldet sich niemand oder kann sich die Person nicht entsprechend authentifizieren, so wird die Polizei verständigt.

Eine Alarmanlage, die ins Objekt schaut

Eine besonders interessante, moderne Alarmlösung ist das System Videofied. Hierbei verfügen die Bewegungsmelder über eingebaute Kameras. Diese werden nur im Fall der Alarmauslösung aktiviert. Es handelt sich also nicht um eine Videoüberwachung im eigentlichen Sinne. Die Kameras starten nur, wenn nach dem Scharfschalten des Alarmsystems jemand das gesicherte Objekt betreten will. Die Videosequenz wird an die angeschlossene Wachleitstelle übertragen. Die kann nun direkt sehen, wer oder was den Alarm ausgelöst hat und entsprechend reagieren. Fehlalarme sind mit der Alarmlösung Videofied quasi auszuschließen.

Für jede Bürogröße die passende Alarmlösung

AST Allgemeine Sicherheitstechnik liefert als zertifizierter Fachbetrieb kompetente Beratung und umfassenden Service, um Büros gegen Einbrüche abzusichern. Es gibt für jeden Bedarf und jedes Objekt eine optimal passende Alarmlösung, egal ob es sich um ein Einzelbüro oder einen Bürokomplex handelt. Der nachträgliche Einbau eines Alarmsystems ist jederzeit machbar. Meist bietet sich dabei eine Funkalarmanlage an, die ohne Verkabelung auskommt und schnell und unkompliziert vom Fachmann installiert wird. Diese Alarmlösung ist sehr flexibel und eignet sich auch gut für gemietete Büroräume, da keine Wände beschädigt werden. Falls mal ein Umzug ansteht, wird die Anlage einfach demontiert und im neuen Büro wieder eingebaut.

Lassen Sie sich informieren, wie Sie auch Ihr Büro gegen Einbruch und Diebstahl absichern können. Genauere Informationen zu Alarmsystemen finden Sie hier oder nehmen Sie einfach direkt Kontakt auf für ein persönliches Beratungsgespräch.